Eine Strategie für Dein Weingut? 5 Gründe, warum sich Weingüter unbedingt Gedanken über ihre Strategie machen sollten!

Ist das Thema Strategie für Weingüter überhaupt ein relevantes Thema? Insbesondere für kleine, familiengeführte Weingüter? Unbedingt!

Was bedeutet Strategie für ein Weingut?

Was bedeutet Strategie und welchen Vorteil bringt sie? Es gibt verschiedene Modelle. Der grundsätzliche Gedanke ist jedoch, dass die Strategie Deinem Weingut hilft, einen mittel- und langfristigen Plan aufzustellen, bei dem Du Ziele und Visionen für Dein Weingut festlegst und (tatsächlich) verfolgst. Die Strategie hilft Dir diesen Weg zur Erreichung der Ziele zu planen, umzusetzen und Ergebnisse zu kontrollieren. Dieser Prozess ist keine einmalige Angelegenheit, sondern ein mehrstufiger Prozess.

Die Vorteile einer Strategie für Dein Weingut!

Eine Strategie zu entwickeln kostet Zeit und Arbeit. Aber es gibt viele gute Gründe, sich diese Arbeit zu machen und grundsätzliche Gedanken in die Strategie Deines Weingutes zu investieren. Ich stelle Dir die wichtigsten 5 Gründe vor!

1. Verstehe die Stärken (und Schwächen) Deines Weingutes

Im Rahmen der strategischen Entwicklung schaust Du dir genau an, was die Stärken und Schwächen Deines Weingutes sind. Hast Du dir mal überlegt, was genau Euch ausmacht? Wo genau steht Ihr am Markt? Verstehe Deine Stärken und Schwächen, denn daraus kannst Du Deine Handlungsschwerpunkte ableiten. Stärken stärken oder Schwächen schwächen?

2. Entwickle Dein ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal

Der Weinmarkt ist gesättigt und hart umkämpft. Aber hast du erst deine Stärken und Schwächen verstanden und diese mit dem Markt abgeglichen, kannst Du Dein ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal festlegen. Dieses Alleinstellungsmerkmal (eng. Unique Selling Proposition) unterscheidet Dich von anderen Weingütern und bildet Deine ganz eigene „Marke“, um Dich bei Kunden ins Gedächtnis zu rufen. Trau Dich, Dich von der Masse abzuheben und zu Deinen eigenen Weg zu gehen!

Die Berlinerin Bettina Schumann mit ihrem Weingut am Kaiserstuhl ist bekannt für Schuhe auf den Etiketten sowie „Berliner“ Weinnamen

3. Verstehe, wer Deine idealen Kunden sind

Du bedienst Deine Stammkundschaft, die schon die Generation vor Dir aufgebaut hat? Natürlich ist diese Kernkundschaft wichtig und wertvoll! Aber hast Du Dir auch Gedanken gemacht, wer zukünftig Deine ideale Zielgruppe sein soll und wen Du mit Deinen Weinen erreichen willst? Wenn Du das herausfindest, entscheidet das auch über die Art, wie Du Deinen Betrieb ausrichtest – zum Beispiel in der Art der Kommunikation oder des Marketings.

Wein als Lifestyle-Produkt. Markus Schneider Weine für die junge, urbane Zielgruppe. Schlichte, aber einprägsame Etiketten für Weinfans, die einfach nur Spaß am Wein haben möchten.

4. Setze Dir Ziele und Visionen

Klar, das Weingut läuft jetzt – heute. Aber wie sieht es in 2, 5 oder 10 Jahren aus? Was ist Deine Vision für das Weingut? Was sind deine (Umsatz-) Ziele? Wie heißt es so schön: „Ziele nach dem Mond. Selbst wenn du ihn verfehlst, wirst du zwischen den Sternen landen.“ Das klingt sehr romantisch. Ich finde die Grundaussage trotzdem sehr richtig. Denn Ziele und Visionen geben Dir im Alltag eine Marschrichtung vor und helfen Dir Dich auf Wesentliches zu fokussieren. 

5. Messe Deine Erfolge

Controlling, Erfolgskontrolle – wie auch immer Du es nennst. Definiere für Dein Weingut Leistungskennzahlen. Lege fest um wieviel Prozent Dein Umsatz im Jahr steigen soll, wie viele Neukunden Du pro Jahr gewinnen möchtest oder um wieviel Prozent im Jahr Du Deine Produktionskosten reduzieren willst. Diese Kennzahlen sind nicht kompliziert und helfen Dir im Zuge Deines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses einmal im Jahr Bilanz zu ziehen. Hast Du erreicht was Du erreichen wolltest? Wo kannst Du Dich weiter verbessern? Du legst für Dich selbst die Ziele und Kennzahlen fest, so wie es sinnvoll ist.

Liste für Dich sinnvolle Kennzahlen auf

Eine Strategie für Dein Weingut?

Im Wesentlichen hilft Dir deine ganz persönliche Strategie dabei, Dich zu fokussieren, auf Deine Ziele hinzuarbeiten und eine Vision zu verfolgen. Eine Strategie macht Dich und Dein Weingut erfolgreicher und hilft Dir Dein Weingut auf nachhaltige und profitable Beine zu stellen.

Möchtest Du das Thema Strategie gerne für Dein Weingut in Angriff nehmen und brauchst dafür Unterstützung? Schaue Dir meine Beratungsangebote für Weingüter an oder kontaktiere mich gerne direkt bei Fragen.